Bericht vom ersten Münchner FSFE-Fellowship-Treffen

Am 11.01.2013 fand das erste Münchner FSFE-Fellowship-Treffen statt. Am Höhepunkt des Abends waren wir zu elft, was angesichts der kurzen Vorlaufzeit echt beeindruckend war. Ich bin auf jeden Fall total happy über das rege Interesse am Fellowship in München. Nicht nur Fellows waren gekommen. Meine Einladungsmail wurde offenbar ordentlich durch die Münchner Listen gejagt, so dass wir u.A. Besuch von der GUUG hatten, von einem Linux-Stammtisch, etc.

Thematisch drehte sich der Abend um die Ausgestaltung der künftigen Treffen und den Document Freedom Day 2013 (DFD), aber auch potentielle Möglichkeiten für Aktionen in 2013 in München. Unter anderem wurde die Wiederbelebung des Software Freedom Days in München angeregt.

Aber Eines nach dem Anderen. Der Termin für die künftigen Treffen steht, nämlich der zweite Freitag jeden Monats. Achtung – Es ist nicht alle 14 Tage!!! 😉

Beim DFD soll es uns um Ebooks geben. Die folgende Mindmap (Erstellt mit Freemind, zuerst aus dem ZIP entpacken) entstand beim Brainstorming zum Thema:

Mindmap zum DFD 2013Wir sind noch unsicher, welche Zielgruppe wir adressieren. Es steht auf jeden Fall die Idee im Raum, bei z.B. dem kurz vorher stattfindenden Linux-Info-Tag in Augsburg einen Vortrag zum Thema „Freies Publishing mit Open-Source-Tools“ zu halten.

Was wir auf jeden Fall nicht wollen, ist auf Ebooks als solche einzudreschen. Es geht viel mehr darum, NutzerInnen oder auch AutorInnen oder sogar Verlage auf die Risiken von unfreien Ebook-Formate hinzuweisen. Die in unseren Augen zentralen Nachteile (Gefahren) durch die Nutzung von DRM und unfreien Ebook-Formaten sind:

  • Permanente Abhängigkeit vom DRM-System
  • Nicht frei verleihbar
  • Nicht frei verkaufbar
  • Tracking der Lesegewohnheiten
  • Remote Wipe-Möglichkeiten

Gibt es noch Punkte, die wir übersehen haben? Bitte in die Kommentare schreiben.

Der Abend kann wie gesagt als gelungen bezeichnet werden. Etwas ungünstig war die Location, das Gast. Da es ein Selbstbedienungsrestaurant ist und keine Bedienung am Tisch stattfindet, litt zum einen die Gemütlichkeit aber auch der Fluss gewaltig, da immer in Wellen neue Getränke und Speisen geholt werden mussten. Wir haben uns daher vorgenommen, weiter nach einem Ort für unsere Treffen zu suchen. Ich werde nochmal auf das Cafe Netzwerk zugehen, wobei uns die mangelnde Barrierefreiheit dort schon zu schaffen macht. Ein Teilnehmer fragt auch mal beim CCC an, die haben ja nun ein relativ stufenfreies Domizil.

Das nächste Treffen findet am 08.02.2011 ab 19h statt. Der Ort wird noch bekannt gegeben. Bis dahin schreiben wir auf der Mailingliste und im Wiki Ich freue mich.

FSFE Fellowship-Munich-Augsburg-Connection

augsburger fellowship of fsfe

Wer dieses Blog aufmerksam liest hat sicher schon bemerkt, dass ich in letzter Zeit häufiger in Augsburg bin. Von München aus gesehen ist es nur ein Sprung mit der Bahn und Augsburg ist eine sehr hübsche Stadt (auch wenn ich immer wieder froh bin, nach München zurück zu kommen. 🙂 ).

Jedenfalls habe ich in Augsburg Kontakt zu einigen Freunden Freier Software – allen voran Vinz – knüpfen können. Nach meinem gescheiterten Versuch in München einen FSFE-Stammtisch hochzuziehen – leider kam fast niemand – hatte ich den Einfall, dass man doch eigentlich den Münchner Stammtisch in Augsburg ausrichten könnte. 😉

München hat eine sehr aktive Free Software-Gemeinschaft, Fellows aus München kennen sich oft bereits von anderen Stammtischen und so gibt es wenig Grund sich auch noch für ein weiteres Treffen mit den gleichen Leuten zusammenzuraufen. Leider ist das für die Idee an sich – die FSFE in Süddeutschland präsent zu machen – nicht so optimal. Es gibt einfach keinen Anlaufpunkt, wo sich Neu-Fellows oder Interessierte hinwenden können.

Jedenfalls kam mein Vorschlag recht gut an und Vinz hat sich direkt in die Arbeit gestürzt und einiges geschaffen, dass sich sehen lassen kann.

Die Augsburger Fellowship-Gruppe will sich noch im April treffen. Derzeit gibt es einen Termin-Doodle, als Ort wurde Bismark Bistro (Bismarkstr. 7) ausgewählt. Infos gibt es auch über @fsfeaugsburg bei identi.ca.

Ich freue mich euch im Bismark Bistro zu treffen.

Linux-Infotag in Augsburg und Document Freedom Day in München

Am 26.3.2011 findet zum 10. Mal der Linux-Infotag der LUGA an der HS Augsburg statt. Ich selbst werde mit weiteren Fellows den Booth der FSFE bespaßen und freue mich darauf viele nette Leute kennen zu lernen. Am Abend gibt es dann ein Fellowship-Meeting.

Wie jedes Jahr am 30.03. begeht die FSFE auch dieses Jahr den Document-Freedom-Day. Dieses Jahr wird die Stadt München mit einem Preis für ihre Vorreiterinnenrolle beim Einsatz freier Software und offener Formate ausgezeichnet. Den Preis nimmt die zweite Bürgermeisterin Christine Strobl von 13:00h bis 14:00h in der Ratstrinkstube entgegen. Diese Veranstaltung ist leider nicht öffentlich. Am Abend findet dann aber eine Party im Cafe Netzwerk – bekannt vom Opensource-Treffen – statt. Dort erwarten euch neben netten Gesprächen Vorträge von Florian Effenberger (Document Foundation), Karsten Gerloff (FSFE) und Jan Wildeboer (Redhat – tbc)  Um die Bier-Supply-Chain aufzubauen wird um Anmeldung bei dfd2011-munich at fsfe.org gebeten.

Ich nehme an beiden Terminen Teil und freue mich auf euch.