Bericht vom ersten Münchner FSFE-Fellowship-Treffen

Am 11.01.2013 fand das erste Münchner FSFE-Fellowship-Treffen statt. Am Höhepunkt des Abends waren wir zu elft, was angesichts der kurzen Vorlaufzeit echt beeindruckend war. Ich bin auf jeden Fall total happy über das rege Interesse am Fellowship in München. Nicht nur Fellows waren gekommen. Meine Einladungsmail wurde offenbar ordentlich durch die Münchner Listen gejagt, so dass wir u.A. Besuch von der GUUG hatten, von einem Linux-Stammtisch, etc.

Thematisch drehte sich der Abend um die Ausgestaltung der künftigen Treffen und den Document Freedom Day 2013 (DFD), aber auch potentielle Möglichkeiten für Aktionen in 2013 in München. Unter anderem wurde die Wiederbelebung des Software Freedom Days in München angeregt.

Aber Eines nach dem Anderen. Der Termin für die künftigen Treffen steht, nämlich der zweite Freitag jeden Monats. Achtung – Es ist nicht alle 14 Tage!!! ;)

Beim DFD soll es uns um Ebooks geben. Die folgende Mindmap (Erstellt mit Freemind, zuerst aus dem ZIP entpacken) entstand beim Brainstorming zum Thema:

Mindmap zum DFD 2013Wir sind noch unsicher, welche Zielgruppe wir adressieren. Es steht auf jeden Fall die Idee im Raum, bei z.B. dem kurz vorher stattfindenden Linux-Info-Tag in Augsburg einen Vortrag zum Thema “Freies Publishing mit Open-Source-Tools” zu halten.

Was wir auf jeden Fall nicht wollen, ist auf Ebooks als solche einzudreschen. Es geht viel mehr darum, NutzerInnen oder auch AutorInnen oder sogar Verlage auf die Risiken von unfreien Ebook-Formate hinzuweisen. Die in unseren Augen zentralen Nachteile (Gefahren) durch die Nutzung von DRM und unfreien Ebook-Formaten sind:

  • Permanente Abhängigkeit vom DRM-System
  • Nicht frei verleihbar
  • Nicht frei verkaufbar
  • Tracking der Lesegewohnheiten
  • Remote Wipe-Möglichkeiten

Gibt es noch Punkte, die wir übersehen haben? Bitte in die Kommentare schreiben.

Der Abend kann wie gesagt als gelungen bezeichnet werden. Etwas ungünstig war die Location, das Gast. Da es ein Selbstbedienungsrestaurant ist und keine Bedienung am Tisch stattfindet, litt zum einen die Gemütlichkeit aber auch der Fluss gewaltig, da immer in Wellen neue Getränke und Speisen geholt werden mussten. Wir haben uns daher vorgenommen, weiter nach einem Ort für unsere Treffen zu suchen. Ich werde nochmal auf das Cafe Netzwerk zugehen, wobei uns die mangelnde Barrierefreiheit dort schon zu schaffen macht. Ein Teilnehmer fragt auch mal beim CCC an, die haben ja nun ein relativ stufenfreies Domizil.

Das nächste Treffen findet am 08.02.2011 ab 19h statt. Der Ort wird noch bekannt gegeben. Bis dahin schreiben wir auf der Mailingliste und im Wiki Ich freue mich.

Creative Commons-Lizenz
Bericht vom ersten Münchner FSFE-Fellowship-Treffen von Christian Kalkhoff, sofern nicht ausdrücklich anders festgestellt, ist lizenziert unter einer Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Germany Lizenz.

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Freies Zeugs
3 Kommentare auf “Bericht vom ersten Münchner FSFE-Fellowship-Treffen
  1. Guido Arnold sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem gelungenem 1. Fellowship-Treffen! Ich wünsche Euch, dass es so weiter geht und ihr einen geeigneteren Ort dafür findet.

    Grüße,

    Guido

  2. Freut mich, dass es so gut geklappt hat. Bezüglich des DRM-Themas hast Du ja bestimmt schon unsere deutschsprachiges DRM-Flugblatt gesehen: http://blogs.fsfe.org/mk/?p=992

  3. Ich bin über die FSFE-Mailingliste Süddeutschland auf diesen Post aufmerksam geworden und möchte nur kurz hinsichtlich der E-Book-Frage und der DRM-Thematik darauf hinweisen, dass es als offene Format-Alternative die EPUB-Standards (Versionen 2 und 3) gibt, welche im Prinzip nicht mehr sind als (X)HTML(4/5) in einem gezippten Archiv mit Endung .epub, was wir für unser Bibel-Projekt via Shell-Script automatisieren, man aber sicher auch generellere Software zu diesem Zweck entwickeln könnte, sofern nicht vorhanden – um quasi eine offene Alternative im Gegensatz zu den proprietären Formaten der großen Anbieter allgemein zu fördern.

1 Pings/Trackbacks für "Bericht vom ersten Münchner FSFE-Fellowship-Treffen"
  1. [...] Hallo zusammen, die Münchner FSFE-Fellows [0] treffen sich am kommenden Freitag (8.2.2013) ab 19h in der Leo's Lounge [1]. Die Reservierung läuft auf "Kalkhoff", für 10 Leute ist bestellt, wenn es mehr werden ist es auch kein Problem. Thema des Abends wird die Organisation des Document Freedom Day 2013 [2] in München sein. Bitte überlegt euch nochmal welche Aktionsformen für uns in Frage kommen. Ich hatte das letzte Treffen in einem Blog [3] zusammengefasst, da findet ihr auch die entstandene Mindmap. Ich freue mich auf unser Treffen! Viele Grüße Christian [0] http://wiki.fsfe.org/groups/Muenchen [1] http://www.leos-lounge.de/ [2] http://documentfreedom.org/ [3] http://www.softmetz.de/2013/01/20/bericht-vom-ersten-muenchner-fsfe-fellowship-treffen/ [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


− sieben = 1

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Meet me here

  • Ohne Titel 22.03.2014
    Unterwegs nach #augsburg zum #lita. #fsfe
  • Ohne Titel 10.03.2014
    Matthias Kirschner wrote the following post 4 Wochen her:.@fsfe: "OB-Wahl in @StadtMuenchen : #LiMux Erfolg ausbauen, Umstellungsschmerzen abarbeiten" https://fsfe.org/news/2014/news-20140310-01.html @softmetzFsfe: OB-Wahl in München: LiMux Erfolg ausbauen, Umstellungsschmerzen abarbeitenDie Free Software Foundation Europe veröffentlichte heute gem […]

Alte Posts

QR Code